Grundrechte in Europa

EU-Kolloquium: Frauenrechte in turbulenten Zeiten

Katarina Barley: Geschlechterungleichheiten entgegenwirken

Am 20. und 21. November findet im belgischen Brüssel das jährliche Kolloquium über die Grundrechte statt. Das diesjährige Thema lautet "Frauenrechte in turbulenten Zeiten". Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft befassen sich mit aktuellen Herausforderungen wie zunehmender Intoleranz, Sexismus, Anti-Gleichstellungsbewegungen, steigender wirtschaftlicher Ungleichheit und Frauenfeindlichkeit. Bundesfrauenministerin Dr. Katarina Barley nimmt am 20. November am Panel "Equal participation at work and in politics: a fundamental rights prerequisite" teil.

Dr. Katarina Barley:

"Mit dem diesjährigen Grundrechte-Kolloquium sendet die EU-Kommission ein starkes Signal aus: Der politische und gesellschaftliche Fortschritt bei der Gleichstellung von Frauen und Männern ist keinesfalls garantiert und muss gegen rückwärtsgewandte Angriffe verteidigt werden. In den vergangenen Jahren wurde in Deutschland viel erreicht - ob durch die Quote für mehr Frauen in Führungspositionen, das Entgelttransparenzgesetz, den Mindestlohn oder die Reform des Sexualstrafrechts. Aber auch wir sind noch lange nicht am Ziel. Weitere verbindliche Schritte müssen folgen."

Ziel des jährlichen Kolloquiums über die Grundrechte in Europa ist es, den Austausch, die Zusammenarbeit und das politische Engagement für die Förderung und den Schutz der wichtigsten Grundrechte in der EU zu verbessern.