Engagiert für Vielfalt: Deutscher Bürgerpreis 2014 verliehen

Elke Ferner beim Deutschen Bürgerpreis© Bildnachweis: Deutscher Bürgerpreis

Am 3. Dezember überreichte die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, Elke Ferner, auf der Festveranstaltung des Deutschen Bürgerpreises 2014 den Preis für das Lebenswerk. Der Preis ehrt herausragendes Engagement von Personen, Vereinen und Unternehmen.

In diesem Jahr stand der Preis unter dem Motto "Vielfalt fördern - Gemeinschaft leben". Mit der Ehrung werden Personen ausgezeichnet, deren Engagement Teilhabe, Toleranz und Akzeptanz fördert und den Gemeinschaftssinn sowie das Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger in Deutschland stärkt.

Laudatorin Elke Ferner zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt des Engagements: "23 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich auf ganz unterschiedliche Weise. Das verdient höchste Anerkennung. Die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements stärkt und bereichert unseren Alltag und das Zusammenleben."

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Der Preis für das Lebenswerk ging an Maria Klein, die Gründerin des "Elternkreis behinderter Kinder Wittlich e. V." Vor 25 Jahren als Selbsthilfegruppe von fünf Familien gestartet, hat der Verein mittlerweile rund 420 Mitglieder und ein beachtliches Netzwerk aufgebaut, das Betroffenen den Erfahrungsaustausch und gemeinsame Unternehmungen ermöglicht.

„Es ist der große Verdienst von Maria Klein, die Freude am Kind wieder möglich zu machen, den Menschen neuen Lebensmut zu schenken - und so das hehre Ziel der Inklusion vor Ort zum Leben zu erwecken.", sagte Elke Ferner in ihrer Laudatio.

Zu den Geehrten gehören außerdem die Initiative "alle-in-ein-boot", die Ehrenamtlichen der Initiative "Offenes Haus - Offenes Herz", das Unternehmernetzwerk Großbeerenstraße mit seiner Initiative "Netzwerk mit Courage" und die Engagierten des Vereins "Unternehmen Zündkerze e. V."