Elke Ferner stellt Gesetz zur Quote bei erfolgsfaktor FRAU vor

Elke Ferner, Bildnachweis: Bundesregierung / Denzel
Elke Ferner© Bildnachweis: Bundesregierung / Denzel

Auf dem traditionellen Neujahrsempfang von erfolgsfaktor FRAU e.V. hielt Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, einen Impulsvortrag über das Gesetzesvorhaben zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen.

In ihrem Vortrag würdigte sie in Anwesenheit der Schirmherrin und früheren Bundesfamilienministerin Renate Schmidt den Verein als Initiator der sogenannten "Nürnberger Resolution", die bereits im Jahr 2008 öffentlichkeitswirksam für eine gesetzliche Frauenquote in Aufsichtsräten eingetreten ist.

Vor rund 200 Teilnehmenden aus Wirtschaft, Politik und zivilgesellschaftlichen Organisationen stellte Elke Ferner den Kabinettsentwurf zur Quote vor und berichtete über den aktuellen Verfahrensstand.

Anteil von Frauen in Führungsgremien muss erhöht werden

Ziel sei es, nach Jahren des Stillstands jetzt mit gesetzlichen Quoten und verbindlichen Zielvorgaben den Anteil von Frauen in den Führungsgremien von Wirtschaft, in Bundesgremien und der Bundesverwaltung wesentlich zu erhöhen. "Es liegt nicht an mangelnder Qualifikation oder an mangelndem Interesse. Es sind die Strukturen, die es Frauen nach wie vor fast unmöglich machen, die sogenannte 'gläserne Decke' zu durchbrechen und dort mitzumischen, wo Männer schon seit Jahrzehnten den Ton angeben: in den Führungsetagen Deutschlands".

Elke Ferner zeigte sich überzeugt, dass das Gesetz auch einen Kulturwandel in der Arbeitswelt in Deutschland einleiten wird und mehr Frauen in Führungsetagen die Wirtschaft bereichern werden: "Nach mehr als einem Jahrzehnt erfolgloser, freiwilliger Selbstverpflichtungen der Wirtschaft müssen wir jetzt gesetzlich handeln. Die Quote ist überfällig. Sie ist nicht nur sozial gerecht, sondern ökonomisch vernünftig. Denn Diversity und gemischte Führungsteams stärken auch nachweislich den Unternehmenserfolg."

Kabinettsentwurf im Bundestag

Der am 11. Dezember 2014 beschlossene Kabinettsentwurf eines Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst wird am 30. Januar in 1. Lesung im Deutschen Bundestag beraten.