Elke Ferner gratuliert der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen zum 25-jährigen Bestehen

Elke Ferner steht hinter dem Rednerpult und spricht, Bildnachweis: BAGSO/Wachendörfer
Elke Ferner gratuliert der BAGSO zum 25-jährigen Bestehen© Bildnachweis: BAGSO/Wachendörfer

Mit einer Fachtagung hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) am 29. Oktober ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. In einer Festrede dankte die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Elke Ferner, der BAGSO und ihren Mitgliedsorganisationen für ihr Engagement und ihr aktives Mitgestalten vor Ort: "Mit Ihnen haben wir in der vergangenen Zeit Vieles in der Seniorenpolitik bewegt und vorangebracht. Lassen Sie uns gemeinsam weitermachen in unserem Tun für mehr Lebensqualität in jedem Alter!"

Zur Fachtagung nach Frankfurt am Main eingeladen hatte die Vorsitzende der BAGSO und ehemalige Bundesseniorenministerin Prof. Dr. Ursula Lehr. Unter dem Motto "25 Jahre Seniorenpolitik" zogen Fachleute aus Politik, Wissenschaft und Verbänden Bilanz und warfen einen Blick auf zukünftige Herausforderungen. In drei Foren wurden die Themen bürgerschaftliches Engagement, Pflege und selbstständige Lebensführung diskutiert.

Mit Blick auf die aktuellen Aufgaben der Seniorenpolitik machte Elke Ferner deutlich, dass es wichtig sei, die eigene Nachbarschaft und das Gemeinwesen so zu stärken und zu gestalten, dass selbstbestimmtes Leben im Alter und aktive Teilhabe möglich sind. Um dies zu erreichen, arbeitet das Bundesfamilienministerium eng mit den verschiedenen Akteuren auf Bundesebenen und vor Ort in den Kommunen und Ländern zusammen. Entsprechende Empfehlungen werden derzeit von der 7. Altenberichtskommission im Auftrag der Bundesregierung erarbeitet.

Darüber hinaus betonte die Parlamentarische Staatssekretärin, dass der demografische Wandel Chancen und Herausforderungen zugleich biete: "Es ist zuallererst ein Geschenk, dass die Menschen in unserem Land immer älter werden und auch jenseits der Erwerbsphase ihre Fähigkeiten aktiv in die Gesellschaft einbringen wollen. Aber auch die zunehmenden Herausforderungen im Bereich Pflege brauchen ein Bewusstsein gemeinsamer Verantwortung und die Bereitschaft zu gegenseitiger Hilfe."

Im Rahmen der Fachtagung eröffnete Elke Ferner die Fotoausstellung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) "Aktiv in die Zukunft, 2730 bewegte Jahre in 16 Bildern". Die Ausstellung ist Teil des vom Bundesfamilienministeriums geförderten Projekts "AUF (Aktiv Und Fit) Leben" und zeigt neue Zugangswege für ältere Menschen zu Sport und Bewegung. Auf einem Rundgang durch die Ausstellung informierte sich Elke Ferner über den aktuellen Stand des Projekts und die verschiedenen Sport- und Bewegungsangebote. "Ich wünsche dieser Ausstellung, dass weitere Sportvereine, Verbände und andere Anbieter die Idee des DOSB aufgreifen und ebenfalls neue Zugangswege schaffen, damit ältere Bürgerinnen und Bürger noch mehr Möglichkeiten haben, bis ins hohe Alter fit und aktiv zu bleiben."

Die Fotoausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und kann kostenlos von Behörden, Instituten, Sportvereinen, Verbänden oder Betrieben ausgeliehen werden.

Die BAGSO repräsentiert als Dachverband das Gesamtspektrum der ihr angeschlossenen 112 Mitgliedsorganisationen. Über ihre Mitgliedsorganisationen vertritt die BAGSO über 13 Millionen Einzelmitglieder der Altersgruppe 50plus in Deutschland. Die BAGSO wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.