Medienkompetenz

Dr. Franziska Giffey eröffnet Jugendmedientage

Neuer Inhalt
Dr. Franziska Giffey eröffnet die Jugendmedientage 2019 in der Kalkscheune in Berlin© Jugendpresse Deutschland

Die Jugendmedientage 2019 bieten vom 1. bis 3. November rund 300 jungen Medienschaffenden einen intensiven Einblick in die sich ständig verändernde Medienlandschaft. Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey ist Schirmherrin der 18. Jugendmedientage, die diesmal in Berlin stattfinden. In ihrer Eröffnungsrede betonte sie die Verantwortung der Medien.

Dr. Franziska Giffey:

"Die Medien haben eine Verantwortung gegenüber unserer Demokratie. Sie begleiten Diskussionen nicht nur, sie beeinflussen die Art, wie über etwas diskutiert wird. Immer mehr Menschen suchen sich andere Informationskanäle im Netz und halten sie teilweise für glaubwürdiger und wichtiger als Zeitung, Radio oder Fernsehen. Damit verbunden ist die Verantwortung für alle Medienschaffenden zur gründlichen Recherche und Differenzierung. Diese Kompetenzen vermitteln die Jugendmedientage. Denn Wissen und Fakten sind in Zeiten von Fake News wertvoller und gefragter denn je."

Die Jugendmedientage werden seit 2002 vom Bundesverband Jugendpresse Deutschland in wechselnden Städten veranstaltet. Im Mittelpunkt der rund 60 Programmpunkte stehen Einblicke in die Medienwelt, zum Beispiel die Produktion von YouTube-Videos, Podcasts, Blogs, Magazinen oder auch Online-Messen. Workshops und Diskussionen decken vielfältige Medienthemen ab, von Fotografie über Interviewtechniken bis hin zum Umgang mit Hassphänomenen. Medientouren ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen von großen Medienhäusern.

Dabei geht es nicht nur um das Medienhandwerk, sondern auch um den verantwortungsvollen Umgang mit Informationen. Damit leisten die Jugendmedientage einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung kritischer Journalistinnen und Journalisten und zur Stärkung unserer Demokratie. Deshalb werden die Jugendmedientage durch das Bundesjugendministerium gefördert.