Bundesfamilienministerium unterstützt Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Zwei Hände umfassen einander, Bildnachweis: BMFSFJ
Unterstützung für Demenzerkrankte und deren Angehörige

In Deutschland leben heute etwa 1,4 Millionen demenziell erkrankte Menschen. Jährlich kommen 300.000 Neuerkrankungen hinzu. Die Betroffenen und ihre Angehörigen benötigen in besonderer Weise Hilfe und Unterstützung. Das Bundesfamilienministerium stellt mit dem Serviceportal "Wegweiser Demenz" umfassende Beratungs- und Informationsangebote zur Verfügung und fördert den Aufbau von "Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz".

Bis zum Jahr 2016 sollen in ganz Deutschland 500 "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" als dauerhafte Hilfenetzwerke entstehen. Ziel des Programms ist es, Demenzerkrankten und ihren Angehörigen direkt in ihrem Wohnumfeld die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Dazu werden die Potenziale von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Gewerbe, Bildungseinrichtungen, Politik und Kommunalverwaltung gebündelt.

Die ersten Lokalen Allianzen in 23 Mehrgenerationenhäusern werden seit 2012 unterstützt; weitere 150 Standorte starten ab September 2013 mit dem Aufbau. Die Internetseite www.lokale-allianzen.de informiert über die Arbeit der Lokalen Allianzen und bietet Informationen zur Vernetzung und zu den Aktivitäten am jeweiligen kommunalen Standort der Allianzen.

Das Programm ist Teil der "Allianz für Menschen mit Demenz" auf Bundesebene. Mitglieder der Allianz sind neben dem Bundesfamilienministerium und dem Bundesgesundheitsministerium Vertreterinnen und Vertreter der Länder, Verbände und Organisationen, wie etwa die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., der  Deutsche Pflegerat und die Bundesärztekammer.

Zwei Drittel der Demenzerkrankten werden in der Familie betreut und versorgt. Eine wichtige Aufgabe ist daher, die entstehenden psychischen, physischen, finanziellen und sozialen Belastungen der Pflegenden aufzufangen und offen mit den Problemen umzugehen.  Eine Plattform hierfür bietet das Serviceportal "Wegweiser Demenz." Hier finden Demenzerkrankte und ihre Angehörigen Informationen zu Therapie-, Pflege- und Hilfsangeboten sowie zu den gesetzlichen Leistungen. Lokale und regionale Beratungs- und Hilfsangebote können mit der Datenbank "Hilfe in meiner Nähe" gefunden werden. Im Weblog des Wegweisers verfassen Expertinnen und Experten regelmäßig aktuelle Beiträge. In den Ratgeberforen können Betroffene, ihre Angehörigen und Ehrenamtliche miteinander in Gespräch kommen und sich vernetzen.

Ein selbstbestimmtes Leben für Demenzerkrankte gilt es zu fördern und Wege dahin aufzuzeigen. Denn erhöht sich die Lebensqualität der Betroffenen, werden auch die Pflegenden entlastet.