Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" mit Preis der Vereinten Nationen ausgezeichnet

Logo "Perspektive Wiedereinstieg"
Logo "Perspektive Wiedereinstieg"

Das Bundesfamilienministerium und die Bundesagentur für Arbeit wurden mit dem "United Nations Public Service Award 2013" ausgezeichnet. Der Preis würdigt die innovative Umsetzung einer politischen Idee durch die Administration. In diesem Jahr wurde das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" mit dem ersten Preis in der Gender-Kategorie für Nordamerika und Europa ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 27. Juni im Königreich Bahrain statt.

"Der Award ist eine herausragende Anerkennung für unser Haus und die Arbeit der Vielzahl von Netzwerk-Partnern auf allen Ebenen, die sich zusammen mit uns in den vergangenen Jahren für das Programm engagiert haben", sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder

Die Vereinten Nationen verleihen den Preis seit 2003 - seit 2011 auch in einer Gender-Kategorie. Es ist erst das dritte Mal, dass eine deutsche Initiative mit diesem prestigeträchtigen Preis ausgezeichnet wird.

Im März 2008 wurde das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" gestartet. Getragen wird es vom Bundesfamilienministerium, der Bundesagentur für Arbeit, Vertreterinnen und Vertretern der Länder und Kommunen, Verbänden sowie weiteren Multiplikatoren. Das Aktionsprogramm bietet mit seiner Kombination aus Information, Beratung und Vernetzung einen gewachsenen und innovativen Ansatz zur Ansprache und Arbeitsmarktintegration von Frauen und Männern, die nach längerer Familienphase wieder zurück in den Arbeitsmarkt finden wollen. Es sensibilisiert Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für das Potenzial der Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger und für eine chancengleiche Personalpolitik. Durch das Angebot Haushaltsnaher Dienstleistungen fördert das Programm sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" umfasst folgende Kernbereiche:

  • Das Lotsenportal weist Besucherinnen und Besuchern den Weg zu den Beratungsangeboten und Programmen von Bund, Ländern, Kommunen und Arbeitsagenturen.
  • Der Wiedereinstiegsrechner ermöglicht es, den persönlichen wirtschaftlichen Vorteil eines Wiedereinstiegs in den Beruf nach einer längeren familienbedingten Erwerbsunterbrechung zu berechnen.
  • Die Kooperation des Bundesfamilienministeriums mit dem beruflichen Netzwerk XING hilft Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern beim Aufbau eines Netzwerks. Auch Personalverantwortliche nutzen dieses Netzwerk, um Kontakt zu motivierten Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger als potentielle Fachkräfte für ihr Unternehmen aufzunehmen.

Das gleichnamige ESF-Modell-Programm "Perspektive Wiedereinstieg" ist ein weiterer wesentlicher Baustein. Zwischen 2009 und 2012 wurden mehr als 8.000 Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger beraten, circa 4.600  wurden durch die Projektträger intensiv begleitet. 71 Prozent der Teilnehmerinnen mit abgeschlossenem Projektverlauf konnten in eine Beschäftigung oder weiterführende Qualifizierung integriert werden. Die zweite Programmphase dauert noch bis Ende 2013 an.