10. Woche des bürgerschaftlichen Engagements gestartet

Logo "10 Jahe Woche des bürgerschaftlichen Engagements"
10 Jahre Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements

Die bundesweite Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements ist am 12. September in Berlin eröffnet worden. "Eine Gesellschaft, in der sich Menschen für das Gemeinwohl und für andere einsetzen, ist eine bessere Gesellschaft", sagte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig in einer Videobotschaft.

"Deshalb macht Ihr Engagement einen Unterschied. Deshalb ist es nicht egal, ob sich jemand engagiert". Manuela Schwesig, die aufgrund der Haushaltberatungen im Deutschen Bundestag nicht dabei sein konnte, bedankte sich in ihrer Video-Botschaft auch für das Engagement der Gäste.

Bundesweit engagieren sich rund 23 Millionen Bürgerinnen und Bürger freiwillig und ehrenamtlich. Mit der jährlichen Aktionswoche wird ihr Engagement präsentiert und geehrt.

Eröffnet wurde die bundesweite Aktionswoche des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) vom Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek: "Bürgerschaftliches Engagement bedeutet Mitverantwortung. Erst eine Gesellschaft, in der sich Menschen für andere einsetzen, ist lebendig und stabil."

"Der Staat kann niemals alle gesellschaftlichen Herausforderungen alleine lösen. Wir brauchen beides: einen zukunftsfähigen Sozialstaat und eine aktive Zivilgesellschaft. Menschen, die sich freiwillig engagieren, verdienen unsere besondere Wertschätzung und Unterstützung", sagte er vor den rund 300 geladenen Gästen sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Medien.

Anschließend wurden die diesjährigen Engagement-Botschafter geehrt, die im Vorfeld der Aktionswoche von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig ernannt worden waren: Die Stadt Arnsberg, die Alfred Kiess GmbH in Stuttgart sowie das deutsche Bündnis gegen Depression e.V., Leipzig.

Die Aktionswoche stellt Menschen in den Fokus, die sich freiwillig – entweder eigeninitiativ oder in Unternehmen, Stiftungen, Verbänden oder Einrichtungen - für einen guten Zweck einsetzen. Innovative Projekte, phantasievolle, bunte Aktionen, Ideen und Beispiele aus den Bereichen Bildung, Erziehung, Sport, Kultur, Migration, Umweltschutz oder Gesundheit und vieles mehr werden vorgestellt und sollen zum Nachahmen animieren. "Engagement macht stark!" ist das gemeinsame Motto all dieser Initiativen, die sich an dieser größten nationalen Freiwilligenoffensive beteiligen.

Seit 2004 würdigt das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) mit der bundesweiten Aktionswoche die Arbeit von mehr als 23 Millionen freiwillig Engagierten. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Das BBE ist ein Zusammenschluss von Akteuren aus Bürgergesellschaft, Staat und Wirtschaft. Das Ziel der 250 Mitgliedsorganisationen ist die nachhaltige Förderung von Bürgergesellschaft und bürgerschaftlichem Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen.