Global Summit of Women

"Perspektive Wiedereinstieg" ausgezeichnet

Elke Ferner nimmt die Auszeichnung für "Perspektive Wiedereinstieg" entgegen
Elke Ferner nimmt die Auszeichnung für "Perspektive Wiedereinstieg" entgegen© Bildnachweis: BMFSFJ

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat am 10. Juni auf dem Global Summit of Women in Warschau eine Auszeichnung für das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" erhalten.

Der mit 5000 Euro dotierte Preis würdigt das Programm als bestes Beispiel der beim Summit eingereichten ministeriellen Beiträge für ein gelungenes Public-Private-Partnership, also einer Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Institutionen und privatrechtlichen Unternehmen. Der Global Summit of Women setzt sich weltweit für eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Frauen ein, indem er den Dialog von Frauen in Politik und Wirtschaft fördert.

"Der Award ist eine herausragende Anerkennung für die Arbeit der vielen Netzwerk-Partnerinnen und -Partner auf allen Ebenen, die sich in den vergangenen Jahren für das Programm engagiert haben. 'Perspektive Wiedereinstieg' ist ein wichtiger Baustein unserer Gleichstellungspolitik, denn wir fördern damit auch die ökonomische Unabhängigkeit von Frauen. Ziel unserer Politik ist Partnerschaftlichkeit auf Augenhöhe - sei es beim Lohn, in Führungspositionen oder bei der Aufteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit", sagte Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, die den Preis in Warschau entgegennahm.

Das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" ist 2008 gestartet. Getragen wird es vom Bundesfamilienministerium, der Bundesagentur für Arbeit, Ländern und Kommunen, Verbänden, Arbeitgebern sowie weiteren Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Das Aktionsprogramm bietet mit seiner Kombination aus Information, Beratung und Vernetzung einen gewachsenen und innovativen Ansatz zur Ansprache und Arbeitsmarktintegration von Frauen und Männern, die nach längerer Familienphase wieder zurück in den Beruf finden wollen. Es sensibilisiert Arbeitgeber für das Potenzial der Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger und eine chancengleiche Personalpolitik.

"Perspektive Wiedereinstieg" umfasst folgende Bausteine:

  • Herzstück des Programms ist das ESF-Modell-Programm "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen", das Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern an 22 Modellstandorten bundesweit vertiefte Unterstützungsangebote bietet: Coaches begleiten durch den Wiedereinstiegsprozess mit Angeboten der Information, Beratung und Qualifizierung und unterstützen so bei einem erfolgreichen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt nach Phasen von Kinderbetreuung und/oder Pflege.
  • Das Lotsenportalwww.perspektive-wiedereinstieg.deweist Besucherinnen und Besuchern den Weg zu den Beratungsangeboten und Programmen von Bund, Ländern, Kommunen und Arbeitsagenturen und enthält nützliche Informationen auch für Unternehmen.
  • Der Wiedereinstiegsrechnerwww.wiedereinstiegsrechner.deermöglicht es, den persönlichen wirtschaftlichen Vorteil eines Wiedereinstiegs in den Beruf nach einer längeren familienbedingten Erwerbsunterbrechung zu berechnen.
  • Die Kooperation des Bundesfamilienministeriums mit dem beruflichen Netzwerk XING hilft Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern beim Aufbau eines Netzwerks. Auch Personalverantwortliche nutzen dieses Netzwerk, um Kontakt zu motivierten Wiedereinsteigerinnen als potenzielle Fachkräfte für ihr Unternehmen aufzunehmen.
  • Im Rahmen einer zweiwöchigen Summer School, die vom 1. bis 12. August in Düsseldorf stattfindet, bekommen Wiedereinsteigerinnen das Rüstzeug für eine perspektivreiche Existenzgründung. Bewerbungen sind noch bis Ende Juni möglich unter www.bpw-akademie.de.