Neue Workshopreihe

Familien mit kleinen Einkommen besser unterstützen

Das Bild zeigt Menschen vor einem Banner vom Programm "Elternchance II"
Teilnehmende der Auftaktveranstaltung der neuen Workshop-Reihe "Gutes Aufwachsen von Kindern sichern"© Andreas Lemke

Welche Familienleistungen stehen mir zu? Wie beantrage ich einen Kitaplatz? Und wie sieht ein nahrhaftes Frühstück aus? Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter zeigen Müttern und Vätern in Kindertageseinrichtungen, Familienzentren, Mehrgenerationenhäusern oder Familienbildungsstätten Möglichkeiten und Wege, ihre Kinder gut zu fördern.

Die neue Workshop-Reihe "Gutes Aufwachsen von Kindern sichern: zielgerichtete Unterstützung von Familien mit kleinen Einkommen" soll Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter dabei unterstützen, die Teilhabe-Chancen von Familien mit Kindern, in denen das Geld knapp ist, zu erhöhen. Der Auftakt der vom Bundesfamilienministerium geförderten Workshop-Reihe fand am 2. April in Berlin statt.

Insgesamt werden 2019 und 2020 bundesweit rund 50 Schulungen durchgeführt. In den praxisnahen eintägigen Workshops erhalten Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter unter anderem spezifische Informationen zu Ursachen, Symptomen und Folgen von Einkommensknappheit. Thematisiert werden auch die wichtigsten Leistungen für Familien mit kleinen Einkommen, wo und wie diese beantragt werden können. Außerdem geht es darum, wie eine sensible Ansprache von Familien mit kleinen Einkommen gelingt, um sie in prekären Einkommenslagen besonders unterstützen zu können.

Die aktuellen Termine zur Anmeldung und zum Programm gibt es hier. Weitere Anmeldungen von qualifizierten Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter sind weiterhin möglich.

Der Bundestag hat am 21. März das Starke-Familien-Gesetz verabschiedet. Ziel des Gesetzes ist, Familien mit kleinen und mittleren Einkommen wirksamer vor Armut zu schützen, den Bedarf von Kindern zu sichern und dafür zu sorgen, dass sich auch bei kleinen Einkommen Erwerbstätigkeit lohnt. Zu diesem Zweck werden der Kinderzuschlag erhöht und neu gestaltet sowie die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets verbessert.

Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter werden durch das  ESF-Programm "Elternchance II - Familien früh für Bildung gewinnen" qualifiziert. Eine Mehrzahl der 12.000 Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter arbeiten bereits mit einkommensschwachen Familien. Sie beraten und begleiten sie insbesondere zu Fragen des Bildungssystems, den Bildungschancen oder beim Eintritt der Kinder in Bildungsinstitutionen wie Kita oder Schule. Sie leisten aber auch häufig konkrete Hilfestellung, begleiten die Familien bei Behördengängen und unterstützen bei der Antragstellung.