Vorwort

Hiermit legt das Sozialwissenschaftliche FrauenForschungsInstitut der Kontaktstelle für praxisorientierte Forschung der Evangelischen Fachhochschule (SoFFI K.) den Abschlussbericht für das Forschungsprojekt „Untersuchung zu den Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes“ vor. Das Projekt begann am 1. 3. 2004 und wurde Ende Juli 2005 abgeschlossen. Ziel des Forschungsprojektes war es, einen Überblick über die Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes in der Praxis zu geben. Die Untersuchung dient der Vorbereitung eines Berichts der Bundesregierung an den Deutschen Bundestag. Sie wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Auftrag gegeben.

Die Untersuchung besteht aus mehreren Teilstudien, die sich aufeinander beziehen:

In der Integration der Ergebnisse werden die bislang erkennbaren Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes und die Einschätzung des Gesetzes aus einer Vielfalt von Perspektiven beleuchtet. Darüber hinaus wird die Prostitutionspolitik in anderen Ländern in den Blick genommen und es werden Schlussfolgerungen und Empfehlungen abgegeben.

Mit einem Werkauftrag waren Dr. Margarete Gräfin von Galen für die Rechtsexpertise und Dipl. Psych. Katja Grieger für die Datenbearbeitung eingebunden.

Die Untersuchung gibt nicht nur Antworten auf die Frage nach den bislang messbaren oder beobachtbaren Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes, sondern verhilft auch zu einem besseren Verständnis, warum zurzeit erst wenig konkrete Veränderung feststellbar ist.

Wir danken allen, die uns bei der Arbeit an diesem Forschungsbericht unterstützt haben:

Berlin und Freiburg im November 2005