Inhalt

Fr 29.01.2016

Deutsch-Polnischer Jugendpreis verliehen

Den Deutsch-Polnischen Jugendpreis 2014 - 2016 haben Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek und die polnische Staatssekretärin für nationale Bildung, Marzenna Drab am 28. Januar in Warschau verliehen. Der Preis stand in diesem Jahr unter dem Motto: "changes/chances@work".

"Grenzen zu überschreiten, ist eine Chance!", betonte Dr. Ralf. Kleindiek und führte aus, dass eine Lernerfahrung im Ausland eine Selbstverständlichkeit für alle Jugendlichen werden müsse. Er zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Ideen und dem Engagement der Teilnehmenden, Jugendliche auf eine aktive Rolle in ihrem beruflichen und damit auch gesellschaftlichen Leben vorzubereiten.

Gewonnen haben die Schule beim Jakobsweg Winnenden mit ihrem polnischen Partner "Polski Związek Głuchych" aus Warschau in der Kategorie Schulaustausch. In der Kategorie außerschulischer Austausch haben gewonnen: der gemeinnützige Berufsbildungsverein aus Guben e.V. und sein polnischer Partner "Specjalny Ośrodek Szkolno - Wychowawczy im. Franciszka Ratajczaka" aus Rydzyna.

Mit dem Motto "changes/chances@work" hatte das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) im Jahr 2014 dazu aufgefordert, Jugendbegegnungen zum Thema berufliche Orientierung junger Menschen und ihre Situation auf dem Arbeitsmarkt zu organisieren und sich mit diesen Projekten für den Deutsch-Polnischen Jugendpreis 2014 - 2016 zu bewerben.

Deutsch-Polnischer Jugendpreis

Es ist das fünfte Mal, dass der Deutsch-Polnische Jugendpreis durch das DPJW für besonders herausragende Projekte im deutsch-polnischen Jugend- und Schüleraustausch vergeben wird. Der Preis wird alle drei Jahre verliehen und ist mit 2000 Euro je Projektpartner dotiert und vom Bundesjugendministerium gefördert.