Inhalt

Mi 31.08.2011

Aktionsprogramm Kindertagespflege

Die Kindertagespflege ist ein zentraler Baustein für den Ausbau der Kindertagesbetreuung: Bei Tagesmüttern und Tagesvätern sollen rund 30 Prozent der neuen Plätze in der Kinderbetreuung bis zum Jahr 2013 entstehen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend startete daher im Oktober 2008 das Aktionsprogramm "Kindertagespflege". Das Programm soll dazu beitragen, mehr Personal für die Tagespflege zu gewinnen, die Qualität der Betreuung deutlich zu steigern und das Berufsbild insgesamt aufzuwerten.

160 Modellstandorte werden gefördert

In einer ersten Säule des Aktionsprogramms werden bundesweit rund 160 Modellstandorte gefördert. Dafür stehen 17 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) bereit. An den rund 160 Standorten sollen gute Ideen in die Praxis umgesetzt werden, wie geeignete Tagespflegepersonen gewonnen und qualifiziert werden können. Neue Zielgruppen sind in erster Linie Berufseinsteigerinnen mit pädagogischer Ausbildung, Arbeit suchende Erzieherinnen beziehungsweise Kinderpflegerinnen und andere pädagogische Fachkräfte sowie Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer mit anderweitiger Ausbildung.

Gemeinsames Gütesiegel für die Qualifizierung von Tagespflegepersonen

Bislang gibt es keine verlässlichen Standards für die Qualifizierung von Tagesmüttern und -vätern. Die örtlichen Jugendhilfeträger, die für die Erteilung der Pflegeerlaubnis zuständig sind, setzen unterschiedliche Qualifikationen voraus. In der zweiten Säule des Aktionsprogramms wird deshalb seit Herbst 2009 eine flächendeckende Grundqualifizierung in der Kindertagespflege gewährleistet. Tagesmütter und -väter werden bundesweit nach den fachlich anerkannten Mindeststandards von 160 Stunden nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstituts (DJI) beziehungsweise vergleichbaren Lehrplänen qualifiziert. Bund, Länder und die Bundesagentur für Arbeit haben sich dazu auf ein gemeinsames Gütesiegel für Bildungsträger verständigt, die Tagesmütter und -väter nach diesen fachlich anerkannten Mindeststandards unterrichten.

Über die Förderung der Grundqualifizierung hinaus wird Tagespflegeprsonen seit August 2011 auch eine finanzielle Unterstützung gewährt, wenn sie sich berufsbegleitend zur Erzieherin/zum Erzieher oder in einem sozialpädagogischen Assistenzberuf ausbilden lassen.

Online-Portal zur Information, Vernetzung und Qualifizierung

Als dritte Säule präsentiert das Portal www.fruehe-chancen.de die unterschiedlichen Formen der Kinderbetreuung in Deutschland, bietet Entscheidungshilfen für Erziehungsberechtigte mittels Fragen und Antworten sowie ein Glossar - und zeigt denjenigen, die aktiv eine Beschäftigung in der Kinderbetreuung suchen, den Weg zu den passenden Anlaufstellen. Es lotst alle Hilfe- und Ratsuchenden zu den Themen Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege - ob Eltern, Erzieherinnen und Erzieher oder auch Jugendämter und Unternehmen - zu den Ansprechpartnerinnen und -partnern in ihrer jeweiligen Region.