Inhalt

Do 17.07.2014

Beirat Jungenpolitik

Den Beirat Jungenpolitik hatte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Dezember 2010 berufen. Der Beirat hatte zum Ziel, die Vielfalt der Lebensentwürfe von Jungen zu erforschen und herauszufinden,  welche Themen sie bewegen und wie man sie erreichen kann. Eine weitere wichtige Fragestellung war, wie Jungen in Zukunft leben wollen und wie sie zu Themen wie Gleichstellung oder Familie stehen. Die Ergebnisse der Beiratsarbeit wurden 2013 unter dem Titel "Jungen und ihre Lebenswelten – Vielfalt als Chance und Herausforderung" veröffentlicht.

Der Beirat bestand aus zwölf Mitgliedern, sechs davon junge Männer. Die Jugendlichen diskutierten nicht nur gleichberechtigt mit, sondern brachten dem Beirat auch ihre unterschiedlichen persönlichen Hintergründe näher. Dazu tagte der Beirat auch bei den jugendlichen Mitgliedern, die bei dieser Gelegenheit Gastgeber waren.

Flankiert wurden diese Begegnungen von Fokusgruppen des Sinus-Instituts. Die Fokusgruppen setzten sich jeweils aus Jungen und Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren zusammen. Aus den Diskussionen resultierten Erkenntnisse zu Rollenbildern, Partnerschaftskonzepten und vielen anderen Themen, die junge Leute bewegen.

Kommunikationsplattform für Jungen

Als erste Reaktion auf die Empfehlungen des Beirats wurde die Idee von einer Website für eine Gleichstellungspolitik, die auch Jungen anspricht, von der Bundesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik aufgegriffen; im September 2013 ging die Seite www.meintestgelaende.de online.

Die Inhalte der Website werden von jugendlichen Redaktionsgruppen gestaltet. Dort geht es um Aspekte von Gleichstellung, die für Jungen und Mädchen interessant sind, sowie um Freiräume für Partizipation und Austausch. Ziel ist es, ein eigenständiges, attraktives Kommunikationsformat zu schaffen, das Jungen nutzen, um sich über ihr Leben und ihre Zukunftsvorstellungen auszutauschen – auch im Dialog mit Mädchen. Die ehemaligen jugendlichen Beiratsmitglieder sind als Blog-Autoren, Ideengeber und Kommentatoren aktiv in den Betrieb der Plattform eingebunden.