Inhalt

Di 11.09.2012

Das Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012

Logo "Europäisches Jahr 2012" Logo "Europäisches Jahr 2012" Vergrößerte Ansicht des Bildes öffnet in externem Fenster

Mit dem Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 (EJ 2012) soll in einer Gesellschaft für alle Altersgruppen eine Kultur des aktiven Alterns unterstützt werden. Es geht auf einen Beschluss des Europäischen Parlaments und des EU-Ministerrates aus dem September 2011 zurück.

Schwerpunkte in Deutschland

Das Europäische Jahr 2012 in Deutschland sieht insbesondere folgende Schwerpunkte vor:

  • Potentiale Älterer für die Wirtschaft: Arbeitswelt und Arbeitsbedingungen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels
  • Potenziale Älterer für die Zivilgesellschaft: gesellschaftliches Engagement und Teilhabe älterer Menschen
  • Altersbilder und Altersgrenzen: Abbau von altersbezogenen Klischees und Verankerung eines neuen Leitbildes des aktiven Alters
  • Eigenständiges Leben älterer Menschen durch Anpassungen in den Bereichen Wohnen, Wohnumfeld und Infrastruktur (zum Beispiel innovative Altenpolitik in Kommunen, Verbesserung der Lebensqualität durch Barrierefreiheit und durch die Entwicklung und Verbreitung generationengerechter Produkte und Dienstleistungen)
  • Zusammenhalt der Gesellschaft: Solidarität innerhalb und zwischen den Generationen
  • Vereinbarkeit von Pflege und Beruf beziehungsweise Pflege und Familie

Damit soll die Bevölkerung für den Wert des aktiven Alterns sensibilisiert, der Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten und den Akteuren auf allen Ebenen unterstützt und Aktivitäten, die zur Bekämpfung von Altersdiskriminierung und zur Überwindung von Altersklischees beitragen, gefördert werden. In 45 Projekten wird beispielhaft auf die verschiedenen Aspekte Bezug genommen. Das Bundesfamilienministerium fördert diese Projekte mit knapp 890.000 Euro. Zum 1. Juli 2011 wurde vom Bundesfamilienministerium eine Geschäftsstelle zur Umsetzung des Europäischen Jahres 2012 eingerichtet.

Auftakt am 6. Februar, offizieller Abschluss am 10. Dezember

Das Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 in Deutschland wurde am 6. Februar mit einer Auftaktveranstaltung in Berlin eröffnet. In der Fachkonferenz wurden die Ziele des Europäischen Jahres sowie die Umsetzung in Deutschland diskutiert und Rahmenbedingungen zur Gestaltung des Jahres präsentiert.

Sein offizielles Ende in Deutschland hat das Europäische Jahr 2012 am 10. Dezember bei der Abschlussveranstaltung in Berlin. Dabei stehen unter anderem die Vernetzung der Projekte und ein Fazit aus nationaler und europäische Sicht im Vordergrund. 

Herausforderungen durch den Demografischen Wandel

Durch den demografischen Wandel müssen die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zukunftsaufgaben von weniger und im Durchschnitt älteren Menschen bewältigt werden. Eine altersgerechte und generationenübergreifende Politik hat deshalb die Aufgabe, den Zusammenhalt in der Gesellschaft und zwischen den Generationen zu fördern. Eine Gesellschaft für alle Altersgruppen bedeutet auch gegenseitige Solidarität und Engagement. Freiwilliges Engagement ist Ausdruck von Verantwortung und ein wesentlicher Beitrag für faire Chancen in unserer Gesellschaft.