Inhalt

Monitor Familienforschung Nr. 15 / "Alleinerziehende in Deutschland"

INHALT
Editorial
Thema der Ausgabe
Impressum

EDITORIAL

Alleinerziehende in Deutschland: Potenziale, Lebenssituationen und Unterstützungsbedarfe


Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Bild: BMFSFJ)

Die meisten Kinder wachsen bei ihren leiblichen Elternteilen auf. Gleichzeitig gibt es aber immer mehr Mütter und Väter, die ihre Kinder alleine erziehen. Das ist heute glücklicherweise kein persönlicher Makel mehr. Repräsentative Untersuchungen zeigen, dass sich die meisten dieser Familien schnell stabilisieren und ein Großteil der betroffenen Kinder Trennung und Scheidung der Eltern gut bewältigt. Trotzdem sind viele Alleinerziehende auf Unterstützung angewiesen - von Familien und Freunden aber auch von Seiten des Staates.

Kinder von alleinerziehenden Eltern sind viel stärker von Armut betroffen als Kinder mit zwei  Elternteilen. Für die alleinerziehende Mutter oder den Vater ist es auch ungleich schwerer, arbeiten zu gehen und dennoch Zeit für die Familie zu haben. Die gesamte Verantwortung lastet auf ihren Schultern. Mir ist wichtig, dass Alleinerziehende und ihre Familien die Chance haben, auf wirtschaftlich eigenen Füßen zu stehen. So wie Kinder kein Armutsrisiko sein dürfen, darf auch das Fehlen eines Elternteils kein Armutsrisiko sein.

Alleinerziehende verdienen unseren ganz besonderen Respekt! Sie geben Tag für Tag ihr Bestes und laufen zu Höchstleistungen auf. Nicht nur bei der Erziehung ihrer Kinder sind sie im 24-Stunden-Dauereinsatz, sondern vollbringen tagtäglich auch wahre Wunder bei Organisation und Zeitmanagement. Alleinerziehende machen uns vor, wie Familienleben auch unter schwierigen Bedingungen funktionieren kann. Deswegen brauchen sie ein engmaschiges Netz der  Unterstützung. Mit dem Elterngeld und dem Ausbau der Kinderbetreuungsangebote haben wir bereits wesentliche Schritte getan, um Alleinerziehende finanziell zu entlasten und ihnen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.

Ich hoffe und wünsche, dass Alleinerziehende in Zukunft mit großem Selbstbewusstsein auf eigenen Beinen stehen und für sich und ihre Kinder sorgen können.

Ursula von der Leyen
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

THEMA DER AUSGABE

Alleinerziehende in Deutschland: Potenziale, Lebenssituationen und Unterstützungsbedarfe

NEWSLETTER MIT ALLEN INFORMATIONEN
Monitor Familienforschung: Alleinerziehende in Deutschland - Potenziale, Lebenssituationen und Unterstützungsbedarfe (PDF, 593,1 KB)
IMPRESSUM

Der Newsletter wird herausgegeben von der Internetredaktion des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

E-mail: poststelle@bmfsfj.bund.de
Internet: http://www.bmfsfj.de
Glinkastraße 24
10117 Berlin
Telefon: 03018-555-0
Telefax: 03018-555-1145

Um sich von diesem Newsletter abzumelden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Adresse elist@abo.bmfsfj.de. Der Betreff der E-Mail wird ignoriert. In den Inhalt der E-Mail schreiben Sie bitte nur die folgende Zeile: abmelden Newsletter Monitor Familienforschung und Ihre E-Mail-Adresse.