Inhalt

Mi 16.03.2016

Antrittsbesuch des neuen BAGSO-Vorsitzenden Franz Müntefering

Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek und die Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks haben am 16. März Franz Müntefering, den neuen Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO ), im Bundesseniorenministerium empfangen.

"Das Bundesseniorenministerium begrüßt es sehr, dass die Mitgliedsverbände der BAGSO mit Franz Müntefering weiterhin einen Garanten für die gute Zusammenarbeit mit den politischen und gesellschaftlichen Stellen hat", sagte Dr. Ralf Kleindiek zum Antrittsbesuch des ehemaligen Vize-Kanzlers und Bundesarbeitsministers Franz Müntefering.

Caren Marks und Dr. Ralf Kleindiek betonten beide, auch im Namen der Bundesseniorenministerin Manuela Schwesig und der Parlamentarischen Staatssekretärin Elke Ferner, wie wichtig der konstruktive Austausch mit der BAGSO sei. "Gute Seniorenpolitik ist nur möglich, wenn diese gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren gestaltet wird", bekräftigte Caren Marks.

Franz Müntefering, der im November 2015 zum Nachfolger von Professor Dr. Ursula Lehr als BAGSO-Vorsitzender gewählt wurde, unterstrich bei seinem Antrittsbesuch, dass die BAGSO die Interessenvertretung aller älteren Menschen ist und mit Blick auf den demografischen Wandel auch die gesamte Gesellschaft und den Zusammenhalt der Generationen im Blick habe. "Ich spreche lieber von einem Gesellschaftsvertrag als von einem Generationenvertrag. In einem solchen Gesellschaftsvertrag müssen auch die Interessen älterer und alter Menschen beachtet werden. Dies ist eine Verantwortung, die auch die BAGSO wahrnimmt und für die ich mich gerne einsetze", sagte Franz Müntefering.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen

Die BAGSO repräsentiert als Dachverband das Gesamtspektrum der ihr angeschlossenen 113 Mitgliedsverbände, die als Interessenvertretung der älteren Generation tätig sind. Über ihre Mitgliedsorganisationen vertritt sie über 13 Millionen Menschen der Altersgruppe 50plus in Deutschland.

Sie koordiniert die Interessen und Aktivitäten der angeschlossenen Verbände und vertritt diese im Rahmen der Seniorenpolitik auf nationaler und internationaler Ebene.