Inhalt

Fr 21.08.2015

"Lust am Wandern": Teilhabe von Menschen mit Demenz

Gemeinsam mit Demenzerkrankten und Angehörigen hat Bundesseniorenministerin Manuela Schwesig am 21. August an einer Wanderung des Schwäbischen Albvereins bei Waiblingen teilgenommen. Mit dabei waren auch die baden-württembergische Ministerin für Arbeit und Soziales, Katrin Altpeter, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz aus Baden-Württemberg.

"Gemeinsame Aktivitäten wie das Wandern sind praktische Unterstützung im Alltag: Unter Menschen sein, Kontakte knüpfen, sich austauschen und gegenseitig stark machen", betonte Manuela Schwesig.

Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz"

Die Wanderung fand im Rahmen des Projektes "Lust am Wandern" des Schwäbischen Albvereins und "Demenz Support Stuttgart" statt, das gemeinsam von der Robert Bosch Stiftung, der Erich und Liselotte Gradmann-Stiftung und vom Bundesfamilienministerium mit dem Bundesprogramms "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" gefördert wird.

Mit "Lust am Wandern" werden leichte Wanderungen angeboten, an denen jeder teilnehmen kann. Ziel ist die gesellschaftliche Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Demenz. Gleichzeitig haben sportliche Aktivitäten präventive Wirkung, können den Krankheitsverlauf verzögern und Angehörige entlasten.

Start für 80 neue "Lokale Allianzen"

Mit der vierten Förderwelle im Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" starten ab September 2015 insgesamt 80 neue Allianzen in Deutschland. Stellvertretend hat Manuela Schwesig zusammen mit Katrin Altpeter nach der Wanderung die offiziellen Förderbescheide an sieben neue Allianzen in Baden-Württemberg übergeben.

"Wir dürfen Menschen, die an Demenz erkrankt sind und ihre Familien nicht allein lassen. Unsere gemeinsame Aufgabe ist es, dass Demenzerkrankte so lange wie möglich ein normales Leben in der Mitte unserer Gesellschaft führen können. Es gibt viele Lokale Allianzen im ganzen Land mit tollen Ideen und guten Angeboten. Ich freue mich über das große Engagement und wünsche den neu dazugekommenen Projekten viel Erfolg bei ihrer Arbeit", so die Bundesfamilienministerin.

Deutschlandweit werden damit 372 Initiativen aus Mitteln des Bundesaltenplans gefördert, bis 2017 werden es insgesamt 500 sein. In Baden-Württemberg leisten bereits seit Programmstart 34 Lokale Allianzen wertvolle Arbeit für die an Demenz erkrankten Menschen und ihre Angehörigen. Ziel des Programms ist es, Demenzerkrankten und ihren Angehörigen direkt in ihrem Wohnumfeld die bestmögliche Unterstützung zu bieten.

Das Programm ist eine zentrale Maßnahme des Bundesfamilienministeriums in der Agenda "Gemeinsam für Menschen mit Demenz", die nach Unterzeichnung durch die Mitglieder der Allianz für Menschen mit Demenz auf Bundesebene seit September 2014 umgesetzt wird. 

Sieben neue Lokale Allianzen

Die sieben neuen Lokalen Allianzen aus Baden-Württemberg sind:

  • das Landratsamt Enzkreis, Consilio Demenzzentrum
  • das Seniorenbüro der Stadt Offenburg
  • der Caritasverband für Stuttgart e.V.
  • das Diakonisches Werk Freiburg / AK Behinderte an der Christuskirche (ABC)
  • die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg in Kooperation mit der Stadt Heilbronn
  • die Stadt Bad Urach
  • das Klinikum Stuttgart

Manuela Schwesig auf Sommertour

Die Wanderung fand im Rahmen der diesjährigen Sommertour von Manuela Schwesig statt. Vom 17. bis 21. August 2015 besucht die Bundesfamilienministerin Einrichtungen und Initiativen in ganz Deutschland: ob in der Kita, im Altenheim oder bei der Moscheegemeinde - im Mittelpunkt ihrer Reise steht der Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern und Akteuren vor Ort.