Inhalt

Mo 12.12.2011

Studentenwettbewerb zum altersgerechten Bauen und Wohnen ausgeschrieben

Das Bundesfamilienministerium hat am 12. Dezember den Wettbewerb "Altersgerecht Bauen und Wohnen - Barrierefrei, quartierbezogen, integrativ" ausgeschrieben. Der Wettbewerb richtet sich an Studentinnen und Studenten der Architektur und Stadtplanung. Sie werden gemeinsam mit ihren Hochschulen, Universitäten und Fachhochschulen aufgefordert, Vorschläge für Projekte einzureichen, die sich in besonderer Weise dem selbständigen, barrierefreien und gemeinschaftlichen Leben und Wohnen im Alter widmen. Dies kann beispielsweise ein altersübergreifendes Wohnprojekt, eine Begegnungs- oder Freizeitstätte oder die Modernisierung einer Pflegeeinrichtung sein.  

Den Aufruf zur Teilnahme hat das Bundesfamilienministerium an alle sechs Hochschulen, Universitäten und Fachhochschulen gerichtet, die eine Fakultät für Architektur, Landschafts- oder Innenarchitektur sowie Stadtplanung haben. Kooperationen zwischen den einzelnen Fachrichtungen sind ausdrücklich zugelassen worden, um aufzuzeigen, wie das alltägliche Leben gerade älterer und hilfebedürftiger Menschen in möglichst vielen Bereichen nachhaltig verbessert werden kann.

Wettbewerb "Altersgerecht Bauen und Wohnen"

Der Wettbewerb "Altersgerecht Bauen und Wohnen - Barrierefrei, quartierbezogen, integrativ" wird in Kooperation mit der Bundesarchitektenkammer und der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. ausgeschrieben. Das Wettbewerbsverfahren findet in zwei Stufen statt: An die jetzige Bewerbungsphase schließt sich im Frühjahr 2012 ein Fachworkshop an, auf dem beraten wird, an welchen Standorten und mit welchem Projekt die Studentinnen und Studenten den Wettbewerb konkret durchführen.

Für die am Ende bestplatzierten Arbeiten stellt das Bundesfamilienministerium Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro bereit. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. März 2012.

Programm "Soziales Wohnen - Zuhause im Alter"

Der Wettbewerb ist Teil des Programms "Soziales Wohnen - Zuhause im Alter" mit dem das Bundesfamilienministerium die Voraussetzungen dafür verbessern will, dass Menschen auch im hohen Alter, bei Pflegebedürftigkeit oder Behinderung weiter im gewohnten Lebensumfeld bleiben können.