Inhalt

Do 24.06.2010

CarenapD: Instrument zur Bedarfseinschätzung von Familien mit an Demenz Erkrankten

Pflegende Angehörige leisten den größten Teil der Pflege in Privathaushalten, und sie versorgen immer häufiger auch an Demenz erkrankte Familienmitglieder. Im Forschungsprojekt "Care needs assessment pack for dementia" (CarenapD) wurde ein Instrument zur Bedarfseinschätzung von Familien mit an Demenz Erkrankten erprobt.

CarenapD

Bei CarenapD handelt es sich um einen aufeinander aufbauenden Fragen- und Datenerhebungskatalog, ähnlich einer Checkliste. Die Auswertung der Formulare soll ein möglichst umfangreiches Bild der Situation und des daraus resultierenden Hilfebedarfs ergeben.

Mit dem Instrument soll der Bedarf Demenzkranker und ihrer pflegenden Angehörigen frühzeitig erfasst werden, damit sie zukünftig entsprechend ihren Bedürfnissen besser unterstützt werden können. Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren pflegenden Angehörigen, etwa durch die Anpassung kommunaler Angebotsstrukturen oder bedarfsgerechter Mittelzuweisungen.

Ergebnisse des Forschungsprojekts liegen vor

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat das ursprünglich in Schottland entwickelte Instrument zur Bedarfseinschätzung als Forschungsprojekt beim Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Witten/Herdecke gefördert.

Das Forschungsprojekt konnte zeigen, dass dieses Messinstrument zur Bedarfseinschätzung von Familien mit an Demenz Erkrankten gut einsetzbar ist.