Inhalt

Fr 24.07.2015

Ausbau der Kindertagespflege

Die Kindertagespflege ist eine wichtige Säule beim Ausbau der Kinderbetreuung. Viele Eltern wünschen sich für die Kleinsten diese familiennahe Betreuungsform. Die Zahl der Tagespflegepersonen wuchs zwischen 2008 und 2014 um mehr als 20 Prozent von 36.400 auf 44.900.

Aktionsprogramm Kindertagespflege

Die Bundesregierung setzt auf ein vielfältiges Betreuungsangebot. Mit dem Aktionsprogramm Kindertagespflege (Laufzeit bis Dezember 2015) unterstützt sie daher den Platzausbau in der Kindertagespflege und deren weitere Profilierung. Mittelfristig soll die Kindertagespflege ein anerkannter und angemessen vergüteter Vollzeitberuf werden. Im Rahmen des Aktionsprogramms arbeiten Bund, Länder und Kommunen gemeinsam daran, die Qualität der Kindertagespflege zu sichern und zu verbessern, das Personalangebot für die Kindertagespflege zu erweitern und die Rolle der Eltern durch eine höhere Transparenz zu stärken.

Bundesprogramm Kindertagespflege 

Das Aktionsprogramm wird ab Januar 2016 vom Bundesprogramm Kindertagespflege abgelöst (Laufzeit bis Dezember 2018). Mit dem Programm unterstützt die Bundesregierung unter anderem die (Weiter-)Entwicklung der Festanstellung und Weiterqualifizierung für Kindertagespflegepersonen, Inklusion in der Kindertagespflege sowie Qualitätsentwicklung in der Fachberatung. Jährlich werden dafür 7,5 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Kommunen, die das neue Bundesprogramm umsetzen wollen, können dies in einem regionalen Entwicklungsplan darlegen. Hierfür müssen sie darstellen, wie und welche Förderelemente sie in welcher Weise umsetzen wollen. Dabei sollen sie sich mit anderen Akteuren wie freie Träger, Bildungsträger oder Fachschulen vor Ort abstimmen. Weitere Informationen sowie die Programmbeschreibung können dem Infoflyer entnommen werden.

Aktuell werden die Fördereckpunkte entwickelt und das Antragsverfahren vorbereitet. Bei Fragen rund um das Bundesprogramm steht die Servicestelle "Kindertagespflege" unter der Telefonnummer 030-25923760 sowie servicestelle@bundesprogramm-kindertagespflege.de zur Verfügung.

Qualifizierung von Tagespflegepersonen

Die Qualifizierung von Tagespflegepersonen ist ein entscheidender Schlüssel für die Weiterentwicklung der Betreuungsqualität. Deshalb hat das Deutsche Jugendinstitut im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das "Kompetenzorientierte Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege" mit dem Schwerpunkt der Betreuung von Kindern unter drei Jahren entwickelt. 

Das Handbuch umfasst 300 Unterrichtseinheiten zuzüglich Praktika und Selbstlerneinheiten. Es ist dabei so angelegt, dass es von Fachschulen als modularer Bestandteil der Erzieherinnenausbildung angerechnet werden kann, die Tagespflege also ein Einstieg in die Erzieherinnenausbildung sein kann.

Das Aktionsprogramm Kindertagespflege förderte bereits seit 2008 die Qualifizierung von Tagespflegepersonen nach dem 160-Stunden-Curriculum des Deutschen Jugendinstituts. Inzwischen ist diese Mindestqualifizierung von 160 Stunden nahezu zum Standard geworden. Tagespflegepersonen mit einer Qualifizierung von 160 Stunden und mehr nehmen mehr Kinder auf und arbeiten gezielter nach den Bildungs- und Erziehungsplänen der Länder.

Förderung der Festanstellung

Neben der üblichen selbständigen Tätigkeit können Tagespflegepersonen auch fest angestellt sein. Eine Festanstellung bringt den Tagesmüttern und Tagesvätern zusätzliche Sicherheit und ist für diejenigen attraktiv, die eine Selbständigkeit scheuen. Deshalb hat das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Aktionsprogrammes Kindertagespflege ein Modul  Festanstellung mit folgenden Komponenten aufgelegt:

  • Mit der ersten Komponente werden ausschließlich die Personalkosten für die neu anzustellenden Tagespflegepersonen gefördert. Arbeitgeber, die Kindertagespflegepersonen entsprechend den Förderbedingungen sozialversicherungspflichtig beschäftigen, erhalten eine Förderung für anteilige Personalausgaben und eine Pauschale für Verwaltungskosten. 
  • Die zweite Komponente fördert die Strukturen für eine niedrigschwellige Beratung sowie die Entwicklung und den anschließenden Aufbau von Festanstellungsmodellen. Die Förderung knüpft an die in Säule 1 des Aktionsprogramms Kindertagespflege unterstützten Vorhaben an. Deren Aufgabe bestand in der Entwicklung eines Gesamtkonzepts zur Gewinnung, Qualifizierung (nach einem einheitlichen Mindeststandard), Vermittlung und fachlichen Begleitung des für den quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagespflege im Wirkungsfeld erforderlichen Personals.