Ministerin

Inhalt

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig

Willy Brandt soll einmal gesagt haben: "Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten." Dieser Gedanke ist für mich Ansporn und Leitmotiv für meine Tätigkeit als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Ich will die Gestaltungsmöglichkeiten, die mir durch das Amt gegeben wurden, nutzen, um den Rahmen für eine moderne Gesellschaftspolitik für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Eine moderne Gesellschaftspolitik, die die Vielfalt der Lebensentwürfe in unserem Land, die Vielfalt der Herkunft und der Kulturen als Chance für die Zukunft Deutschlands versteht. Mein Ziel ist es, dabei aktiv mitzuhelfen, dass die Generationen zusammenhalten, Jung und Alt, Groß und Klein. Ich freue mich sehr, wenn Sie mich bei diesem Weg unterstützen und aktiv begleiten.
Ihre Manuela Schwesig

Zur Person

Seit Dezember 2013 ist Manuela Schwesig Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zuvor war sie fünf Jahre Ministerin in Mecklenburg-Vorpommern: Von 2008 bis 2011 für Soziales und Gesundheit und von 2011 bis 2013 für Arbeit, Gleichstellung und Soziales.

Die studierte Finanzwirtin arbeitete zwischen 2002 und 2008 im Finanzministerium von Mecklenburg-Vorpommern. In der dortigen Landeshauptstadt Schwerin, wo Manuela Schwesig mit ihrer Familie lebt, begann auch ihre politische Karriere auf kommunaler Ebene in der Stadtvertretung. 2005 wurde sie Mitglied des SPD-Landesvorstands Mecklenburg-Vorpommern. Seit 2009 ist Manuela Schwesig stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD.

Manuela Schwesig wurde am 23. Mai 1974 in Frankfurt (Oder) geboren. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn.

Politikbereiche

Video

Manuela Schwesig sitzt auf einem Sessel in ihrem Büro

Manuela Schwesig: Ihr politischer Alltag im Video

In einem Film gibt Manuela Schwesig Einblicke in ihren politischen Alltag und zeigt, worauf es ihr bei ihrer Arbeit als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ankommt. Und verrät, was sie mit ihrer Politik erreichen will: "Mehr Gerechtigkeit".

weiter
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig; Bildnachweis: BMFSFJ

"Peking+20": Gleichstellung der Geschlechter kann nicht mehr warten

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Pekinger Aktionsplattform und der begleitenden UN Women-Kampagne "Peking+20" kamen am 9. Juni in Berlin zahlreiche Fachleute zusammen, um mit Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig und der Exekutiv Direktorin von UN Women, Phumzile Mlambo-Ngcuka, dieses Jubiläum zu würdigen.

weiter
Liam, Livia, Oscar und Lilly aus der 2. Klasse interviewten Manuela Schwesig

Internationaler Kindertag: Manuela Schwesig begrüßt Kinderreporter von Radiojojo

"Kinder willkommen" – ganz nach dem Motto des Internationalen Kindertags 2015 hat Manuela Schwesig am 1. Juni Kinderreporter von Radiojojo im Bundesjugendministerium begrüßt und stand ihnen Rede und Antwort.

weiter
Manuela Schwesig in ihrem Grußwort zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie 2015

Grußwort zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie von Manuela Schwesig

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig macht in ihrem Grußwort deutlich, dass in unserer Gesellschaft kein Platz für Homo- und Transphobie ist.

weiter
x

60 Jahre Deutsch-Israelischer Jugendaustausch

Vom 9. bis 11. Mai 2015 lud das Bundesfamilienministerium zum Deutsch-Israelischen Jugendkongress nach Berlin - zum Abschluss betonten Bundesjugendministerin Manuela Schwesig, Bundespräsident Joachim Gauck und der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin die Wichtigkeit des Jugendaustauschs zwischen Deutschland und Israel.

weiter
x

Deutsch-israelischer Jugendkongress 2015

Anlässlich des deutsch-israelischen Jugendkongresses 2015 sind 300 Jugendliche aus beiden Ländern nach Berlin gekommen. Hier werden sie vom 8. bis zum 11. Mai über die deutsch-israelischen Beziehungen in Geschichte und Gegenwart und ihre Bedeutung für die jungen Generationen diskutieren. Das Bundesjugendministerium befragte einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach ihren Erfahrungen im Jugendaustausch. 

weiter
Manuela Schwesig spricht vor dem Bundesrat über die Verbesserungen von Familienleistungen

Manuela Schwesig spricht im Bundesrat zur Verbesserung von Familienleistungen

Manuela Schwesig hat am 8. Mai vor dem Bundesrat über die   Verbesserungen von Familienleistungen gesprochen.  Das Bundeskabinett hatte am 25. März einen Gesetzentwurf mit Erhöhungen des Kinderzuschlags, des steuerlichen Kinderfreibetrags, des Kindergelds und des steuerlichen Grundfreibetrages beschlossen.

weiter
Manuela Schwesig hält mit einer Gruppe Menschen einen Schriftzug in die Höhe

Willkommen bei Freunden: Bundesprogramm für junge Flüchtlinge gestartet

Rund ein Drittel aller nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge sind laut UNICEF noch Kinder. Viele von ihnen kommen ohne die Begleitung ihrer Eltern oder eines anderen Erwachsenen hier an. Damit die Wege von nun an leichter sind – für sie und die Kommunen – hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Bundesprogramm "Willkommen bei Freunden" ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, Kommunen bei der Integration geflüchteter Kinder und Jugendlicher zu unterstützen.

weiter
Manuela Schwesig spricht über mehr Frauen in Führungspositionen

Die Quote gilt

Am 1. Mai 2015 tritt das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst in Kraft. Mit dem Gesetz soll mittelfristig der Anteil von Frauen in Führungspositionen signifikant verbessert und letztlich eine Geschlechterparität erreicht werden.

weiter
Manuela Schwesig mit Schülerinnen und Schülern bei der Auftaktveranstaltung zum Girls'Day und Boys'Day 2015

Willkommen beim Girls'Day und Boys'Day 2015!

Der Girls'Day und Boys'Day 2015 bietet auch in diesem Jahr wieder mehr als 130.000 Mädchen und Jungen die Möglichkeit, praxisnah in Berufe hineinzuschnuppern, in denen sie bisher noch unterrepräsentiert sind. Der Aktionstag trägt so dazu bei, die nicht mehr zeitgemäße Aufteilung in sogenannte "Frauen- und Männerberufe" aufzulösen.

weiter