Menschen stärken Menschen

Inhalt

Menschen stärken Menschen

Bildnachweis: BMFSFJ

Nach aktuellen Schätzungen sind im Jahr 2015 mehr als eine Million geflüchteter Menschen nach Deutschland gekommen, darunter sind rund 59.000 unbegleitete Kinder und minderjährige Jugendliche. Wie die Integration der Menschen, die Zuflucht in Deutschland suchen, gemeistert wird, ist eine entscheidende Zukunftsfrage für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft.

Viele Bürgerinnen und Bürger haben mit ihrem Engagement eindrucksvoll die Willkommenskultur in Deutschland geprägt. Dieses Engagement möchte das Bundesfamilienministerium stärken - es ist für eine gelingende Integration der geflüchteten Menschen eine wesentliche Säule.

Zusammenleben gestalten

Gerade der gelebte Kontakt von Mensch zu Mensch baut Vorurteile ab, hilft, geflüchtete Menschen einzubeziehen und stärkt auf Dauer den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das Bundesfamilienministerium startet deshalb unter dem Titel "Menschen stärken Menschen" ein Programm, mit dem unterschiedlich intensives Engagement für geflüchtete Menschen gefördert werden soll.

Das Programm unterstützt Engagierte und Interessierte gleichermaßen, damit der Einsatz dort ankommt, wo er gebraucht wird. Bürgerinnen und Bürger können als Patinnen und Paten junge Menschen oder eine Familie bei der Bewältigung des Alltags unterstützen. Mit einer Vormundschaft oder als Gastfamilie können sie geflüchteten Kindern und Jugendlichen helfen.

Wegweiser-Telefon

Auf diesen Seiten informiert das Bundesfamilienministerium über die verschiedenen Programme und zeigt anhand von praktischen Beispielen, wie Engagement im Rahmen einer Patenschaft, einer Vormundschaft oder als Gastfamilie aussehen kann. Das Wegweiser-Telefon hilft, das richtige Engagement für Interessierte zu finden, und informiert über die Möglichkeiten direkt vor Ort.

Bildnachweis: iStock/Deborah Cheramie

Patenschaften

Patenschaften können einen wichtigen Beitrag zu einer gelingenden Integration von Flüchtlingen leisten: Ein persönlicher Kontakt auf Augenhöhe ermöglicht es, voneinander zu lernen und längerfristige Beziehungen oder Freundschaften aufzubauen.


weiter
Bildnachweis: iStock/TheNewGuy03

Gastfamilien

Junge minderjährige Flüchtlinge, die ohne ihre Eltern nach Deutschland einreisen, werden nach den rechtlichen Vorschriften vom Jugendamt in Obhut genommen. An manchen Orten werden sie auch in Gastfamilien untergebracht - für die jungen Flüchtlinge kann dies eine gute Perspektive für ihre Integration sein.


weiter
Bildnachweis: iStock/sturti

Vormundschaften

Ein Vormund wird durch das Familiengericht bestellt und vertritt die minderjährigen Flüchtlinge in allen rechtlichen Angelegenheiten. Einzelvormünder können sich intensiver um die jungen Menschen kümmern und sie individueller betreuen.


weiter

Wegweiser-Telefon

Bildnachweis: BMFSFJ

Sie möchten sich als Pate oder Vormund für einen geflüchteten Menschen engagieren oder Gastfamilie sein? Das Wegweiser-Telefon des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben berät Sie gerne. Es ist von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 16.00 Uhr erreichbar.

Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug

Ein junger Mann spielt 'Vier Gewinnt' mit einem Kind

Tausende Menschen engagieren sich tagtäglich in Deutschland für Flüchtlinge, viele davon ehrenamtlich. Um dieses Engagement zu unterstützen, hat die Bundesregierung ein Sonderprogramm im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) mit bis zu 10.000 neuen Stellen gestartet.